SmartHome Kundenprojekt: Katzentrinkbrunnen mit Bewegungssensor

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland. So hat es auch zwei der Vierbeiner zu uns verschlagen. Die beiden trinken nicht, wie viele irrtümlich glauben, Milch sondern Wasser und das bekanntlich am liebsten aus fließenden Gewässern. Aus diesem  Grund stellen viele Katzenbesitzer ihrem Stubentiger einen Katzentrinkbrunnen als Wasserquelle zur Verfügung. Damit der Brunnen nicht rund um die Uhr läuft kam die Frage auf wie man hier eine energiesparende Lösung implementieren kann. Die günstigste Lösung in einem solchen Fall wäre ein Zwischenstecker mit Bewegungssensor gewesen. Die ungünstige Lage der Steckdose würde in diesem Fall jedoch dazu führen, dass der Bewegungssensor dauernd ausgelöst werden würde sobald einer der menschlichen Hausbewohner den Sensorbereich durchquert. Aus diesem Grund wurde eine Steckdose mit frei platzierbarem Bewegungssensor gewünscht. Diese Lösung konnte mithilfe eines Philips Hue Bewegungssensors sowie einer Osram Lightify Plug in das bereits vorhandene Philips Hue Beleuchtungssystem eingebunden werden. Zur Verfeinerung wurde der Helligkeitssensor abgeklebt um eine dauerhafte Nacht zu simulieren wodurch nur ein Schaltungsprofil in der iConnectHue-App eingerichtet werden muss. Des weiteren wurde der Bewegungssensor teilweise überklebt damit dieser nur Bewegungen in  unmittelbarer Bodennähe, also auf Katzenhöhe, wahrnimmt.

Die „Smarte“ Lösung hat im Vergleich zum „normalen“ Bewegungssensor einen Aufpreis von ca. 50€, sofern Hue bereits vorhanden ist. Für diesen Aufpreis bekommt man jedoch mehr Flexibilität, mehr Konfigurationsoptionen und die Möglichkeit diese von unterwegs aus zu verändern. Auf Wunsch können gleichzeitig noch zusätzlich zum Trinkbrunnen auch weitere Steckdosen oder Lampen ein- und ausgeschaltet werden. Als Alternative zur Konfiguration mit der normalen Hue-App wurde die App iConnectHue verwendet welche mehr Einstellungssmöglichkeiten als die App von Philips bietet.

Alles in allem ein eher ungewöhnliches Projekt welches jedoch zeigt was alles durch SmartHome mit relativ geringem Aufwand realisiert werden kann.

Zum Einsatz kamen bei diesem Projekt kamen neben dem Philips Hue Beleuchtungssystem folgende Komponenten:

Catit Blumentrinkbrunnen

Osram Lightify Plug

 

Philips Hue Bewegungssensor

Microsoft: Windows 10 Creators Update veröffentlicht

Microsoft hat wie angekündigt das Creators Update für Windows 10 veröffentlicht. Das Creators Update (Codname Redstone 2) ist der Nachfolger des im letzten Jahr veröffentlichten Anniversary Update (Codename Redstone). Windows 10 User können das Update ab sofort per Windows 10 Update Tool installieren oder einen bootfähigen USB-Stick bzw. DVD  per Media Creation Tool für eine spätere Installation erstellen. Die reguläre Verteilung per Windows Update erfolgt für alle Nutzer gestaffelt in den nächsten Wochen.

Das Creators Update bietet einige neue Features wie 3D-Apps, Game Mode, Blaulichtfilter, planbare Updates und allem voran die verbesserten Datenschutzoptionen welche nun transparenter für den Nutzer erklärt werden. Einen ausführlicheren Test können Sie bei den Kollegen von Winfuture nachlesen.

Wie vor jedem großen Update gilt es die Kompatibilität des Rechners sowie der eingesetzten Software zu überprüfen. Weiterhin ist es ratsam vor der Installation des Updates eine Datensicherung vorzunehmen um im Problemfall einem Datenverlust vorzubeugen.

Für Fragen rund um das Creators Update stehe ich Ihnen gern zur Verfügung!

Cebit 2017: AVM stellt zwei neue Fritzbox Topmodelle vor

AVM hat auf der diesjährigen Cebit zwei neue Router Topmodelle vorgestellt. Die 7590, Nachfolger der beliebten 7490, bietet im Vergleich zum Vorgänger durch Supervectoring 35b nun eine Übertragungsrate von bis zu 300 Mbit/s am DSL-Anschluss. Durch das verbesserte 4×4 Multi-User-MIMO kann auf kurzer Distanz eine WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 1.744 MBit/s erreicht werden. Weiterhin wurde die Leistung der eingebauten USB 3.0 Ports verbessert was eine Leistungssteigerung im NAS-Betrieb zur Folge hat. Im vergleich zur 7490 wurde dem neuen Modell nun noch einen Gigabit WAN-Port spendiert womit sich das Gerät hinter einem Router/ Modem nutzen lässt und nicht weiter den LAN1-Port wie bei den Vorgängermodellen blockiert. Somit bleiben 4 Gigabit-Ports zu Ihrer freien Verfügung.

Ebenfalls vorgestellt wurde die Fritzbox 6590 Cable als Nachfolger des bisherigen Spitzenmodells 6490 Cable. Diese ist dank DOCSIS 3.0 Unterstützung und Kanalbündelung mit bis zu 1,7 GBit/s  Gigabit-Ready. Mit USB 3.0 Schnittstellen und WLAN bis zu 1.744 MBit/s wurde die Fritzbox dem aktuellen Stand der Technik angepasst.

Die beiden Modelle sollen ab Mai bzw. Juni verfügbar sein und können mit passendem Zubehör wie z.B. WLAN-Repeater, Powerline-Adaptern oder schaltbaren Steckdosen erworben werden.

Gerne können wir in einem Beratungsgespräch das passende Fritzbox-Modell für Ihre Bedürfnisse ermitteln.